Night of Light
Alarmstufe Dunkelrot – Die Veranstaltungs- und Kulturbranche setzte gestern Abend mit der Night of Light ein Statement. Die dramatische Lage der Event- und Kulturlandschaft forderte eine gross angelegte, konzentrierte Aktion, die landesweit gleichzeitig stattfand und eine mediale Reichweite erzielte. Die übergreifende Interessens- und Arbeitsgemeinschaft vereinigten sich am vergangenen Montagabend und beleuchteten ihre Gebäude mit rotem Licht. Ganze zwei Stunden hat das Licht-Monument auf sich aufmerksam gemacht. Ins Leben gerufen wurde die Aktion in Deutschland und neben der Schweiz auch in Österreich und Belgien durchgeführt.

Betroffen sind unterschiedliche Berufe und Spezialdisziplinen und somit tausende Arbeitsstellen. Stellenrettende Massnahmen sollen beim Bund hinterlegt werden. Swiss LiveCom Association EXPO EVENT, die Swiss Music Promoters Association SMPA sowie der Schweizer Verband technischer Bühnen- und Veranstaltungsberufe SVTB haben sich zusammengeschlossen um die Rettungsanker gezielt auszuwerfen.

Die Lage ist höchst kritisch. Denn unsere Leistungen werden in aller Regel exakt im Moment der Veranstaltung erbracht. Wird eine Veranstaltung abgesagt, ergibt das 100% Verlust – und alle dort eingeplanten Arbeitnehmenden stehen ohne Arbeit da.
(Jörg Gantenbein, Vorstand des SVTB; Quelle: http://nightoflight.ch)

Wir benötigen und fordern vom Bund dringende Hilfe – und wir pochen auf vernunftgeprägte und verhältnismässige Regelungen im Umgang mit anstehenden Veranstaltungen. Denn es geht schlicht um den Erhalt unserer Arbeitsplätze – und am Ende auch um die Schweiz als zuverlässigen und qualitativ hochstehenden Veranstaltungsort.
(Eugen Brunner, Präsident von EXPO EVENT; Quelle: http://nightoflight.ch)

Die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus treffen eine ganze Branche, die aus Kleinund Kleinstunternehmen besteht und wirtschaftlich gesehen nicht viel Kraft hat – jetzt sofort, aber auch mittel- und langfristig, weil verunsicherte Konsumentinnen und Konsumenten auch keine Tickets mehr für später im Jahr stattfindende Events kaufen
(Stefan Breitenmoser, Geschäftsführer der SMPA; Quelle: http://nightoflight.ch)

Gesundheit und Wohl der Schweizer Bevölkerung steht an erster Stelle
Bundesrat und Wirtschaftsminister haben bereits konkrete Hilfsaktionen wie Unterstützungsfonds und -kredits für unmittelbar bedrohte Unternehmen angesprochen. Auch die monatlichen Meetings, die im Moment stattfinden, werden als sehr sinnvoll erachtet!

Was will erreicht werden?

Event-Absagen sind im Moment Dauerprogramm. Die Branchenverbände fordern mit Herzblut und Überzeugung Einsitz an geplanten Treffen, um mit Bundesvertretern unbürokratische und schnelle Lösungen zur Sicherung der Arbeitsplätze und Unternehmen zu erarbeiten.

Für mehr Informationen besuche http://nightoflight.ch.
  • Fotografin & Review: Tamara