Judge Minos – The Keeper Of Imbalance
Die Schweizer Band Judge Minos wurde 2017 von Shane Eagle (Vocals) und (Ex-Comaniac) Dominic Blum (Guitar) gegründet. Ein Jahr später kam Verstärkung von Jerry Jay (Drums) und Don Diego (Guitar) dazu. Nach ein paar Auftritten 2019, wo sie unter anderem Support von Bands wie Burning Witches und Mind Patrol waren, fanden die Heavy Metaler gegen Ende des Jahres ihren Weg in die Valhalla Sound Studios in Zofingen (Schweiz).

Während der weltweiten Corona-Pandemie, die einigen Veranstaltungen einen Strich durch die Rechnung machte (und leider immer noch tut), liessen sich Judge Minos nicht unterkriegen. Fleissig machten sie Werbung für ihre gegen Ende Jahr erscheinende EP. In der Zwischenzeit wurde der bis dahin “nur” Live-Bassist Joasis Ming im Juni zum fixen Bandmitglied ernannt.

Am 28. August 2020 veröffentlichte die Schweizer Band die von ihren Fans sehsüchtig erwartete EP The Keeper Of Imbalance. Das Werk besteht aus 6 Songs und hat eine Spielzeit von 32 Minuten. Die Aufmachung des CD-Covers sagte mir bereits zu. Zu sehen ist wohl der bereits im Albumtitel genannte Hüter des Ungleichgewichts, eine in schwarz gehüllte Gestalt, die das Ungleichgewicht zur Welt anhand von Waagen-Schalen zu vermitteln scheint. Blitze und sich zu einem Wirbelsturm bildender schwarzer Rauch zieren neben einer Brücke, auf dem der Hüter nach vorne schreitet, und einem gut sichtbar platzierten Totenschädel auf dem Boden, den Hintergrund. Der tückische Dämon, der es sich im ‘O’ von Minos bequem gemacht hat, präsentiert sich zudem stolz als CD-Aufdruck, wo er sich sehr guttut. Dass die Grafiken zudem vom Sänger Shane Eagle persönlich erstellt wurden, verleiht dem Ganzen nochmals eine völlig andere Note!

Mit dem Song The Keeper Of Imbalance eröffnen Judge Minos ihre Heavy Metal Scheibe. Bereits nach den ersten Sekunden wurde meine Neugier auf mehr geweckt. Mit einigen Power Metal Ansätzen und einer guten ersten Ladung Thrash Metal ist der Song ein starker Opener, der unter anderem mit dem Gitarren Solo von Dominic einen ausgezeichneten Höhepunkt findet. Mit Believe or Die, der mit schnellen, harten Riffs seinen Anfang fand, lernte ich schnell die Vielfalt der Band zu schätzen. The Deadman bringt noch mehr Abwechslung ins Spiel. Eingängige Melodiephasen und Breaks zeichnen die schwunghafte Energie aus, die der Song an den Tag legt. Hier wird zudem auch Wert auf klaren Gesang und Growling gelegt, gemischt mit einem düsteren Unterton und gefolgt von langen Gitarrenriffs. Was für eine wahnsinnige Vielfalt an Höhe, Tiefen, Emotionen und Stimmungen Shane Eagle mit seiner Stimme erzeugen kann, wird mir auch beim Song Nuclear Winter wieder einmal mehr bewusst. Nicht nur, dass er die Songtexte mit einer so klaren Aussprache zum Besten gibt, er schafft es dabei mühelos mich als Zuhörerin in jegliche Stimmungslagen mitzuziehen, die Judge Minos mit ihren Geschichten vermitteln möchte. Unterstützt mit melodischen Klängen im Background wird die Sehnsucht und Verzweiflung beim Song Sea Of Lies mit einem passenden Solo vom Gitarristen Diego abgerundet. Final Flash – Mit diesem Song wird die erste EP von Judge Minos beendet. Ein wahnsinnig stilvoller Abschluss, der mit kraftvollen thrashigen Riffs zu einem Ende gebracht wird, das sich hören lässt!

Was die Jungs für eine Harmonie zusammen erschaffen haben, geht über keine Kuhhaut! Eine gute Vielfalt, die dem Heavy Metal Leben einhaucht und mit einer saftigen Unterlegung von Thrash und Power Metal Einflüssen begleitet wird. Auch die einzelnen deutlichen Elemente aus dem NWOBHM lässt Heavy Metal Herzen wieder schneller schlagen. Ein musikalisch hochstehendes Werk in meinen Augen, dass die Schweizer Band da gezaubert hat. Keep on Rocking, Guys und danke für diesen Ohrenschmaus!

Wer mehr von Judge Minos hören oder sehen möchte, der kann die Band auf ihrer Webseite besuchen. Zudem sind sie auf den Social Media Plattformen InstagramFacebookYoutube und Spotify auffindbar.

EP Tracks

1. Keeper of Imbalance
2. Believe or Die
3. The Deadman
4. Nuclear Winter
5. Sea of Lies
6. Final Flash
  • Review: Tamara
  • Band: Judge Minos
  • EP: The Keeper Of Imbalance