Swiss Glam Rock Fest 2019

30.10.2019 Tamara Minimi

Hysteria
Black Diamonds
Smoke’N’Flame
Van Arx
Fighter V
King Zebra

Am 1. November 2019 waren wir in der Kulturfabrik Kofmehl in Solothurn. Dort fand das zweite Swiss Glam Rock Fest statt.

Das Line Up bestand aus den 6 Schweizer Bands: King Zebra, Fighter V, Van Arx, Smoke’N’Flame, Black Diamonds und Hysteria. Die fünf Musiker von Hysteria Hoochy Coo, Manu Judge, Arni, Luke Stringwalker und Mäse eröffneten den Glam Rock Abend...

Sänger Hoochy Coo erinnerte mich recht stark an Lemmy Kilmister. Als er beim Song Man of Steel im Publikum Whiskey ausschenkte, hat sich mein Bild natürlich vervollständigt. Auch beim Gitarristen Luke Stringwalker erkannten wir das uns schon bekannte Gesicht vom Dizzy Fox Gitarristen wieder. Bassist Manu stach während des Konzerts besonders hervor, da er sich viel auf der Bühne bewegte und eine grosse Selbstsicherheit ausstrahlte.

Nach einem gelungenen Start in den Konzertabend wurde die nächste Band von Veranstalter Crazy Harry angekündet. Als die vier Musiker von Black Diamonds auf die Bühne kamen, wurden sie mit Applaus und Gejubel von den Besuchern begrüsst. Michi, Andi, Manu und Dee standen das erste Mal auf der Bühne der Kulturfabrik Kofmehl und nach Aussage von Sänger Michi hatten sie sehr Freude an der Location. Mit neun rockigen Songs wurden wir durch den weiteren Abend geführt.

Danach war Smoke’n’Flame auf der Bühne. Die Glam Rock Band haben wir an der Plattentaufe von Fighter V am 12. Oktober kennengelernt. Crazy Harry, der Hauptveranstalter des Swiss Glam Rock Fests, ist Sänger der Band. Kräftige Unterstützung erhält er von seinen Bandkollegen: Alex Kiss, Beat Zuber und Lärmi Miller. Wie wir es schon kannten, eröffneten sie ihr Konzert mit dem namenseigenen Song Smoke’n’Flame. Harry liess es sich natürlich nicht nehmen an dieser Stelle allen beteiligten Helfern, ohne die dieses Fest nicht möglich wäre, eine Danksagungsrunde zu machen. Passend zur Stimmung in der Konzerthalle und dem Bandnamen wurde der Feuerkünstler Zarkun auf die Bühne geholt, der uns mit einer grandiosen und heissen Feuershow den Abend versüsste.

Während eines Songs verletzte sich Sänger Crazy Harry an seinem Mikrofon, weshalb seine Lippe blutete, was er sich aber nicht anmerken liess, es aber später dann lachend erwähnte. Mit Rock my Heart, einem Song, der auch auf ihrer EP zu hören ist, beendete Smoke’n’Flame ihr Konzert und somit war nun Halbzeit.

Nach einem kurzen Umbau auf der Bühne betrat Van Arx die Stage und ich muss gestehen, da blieb mir einen Moment lang der Atem stehen. Vier der fünf Musiker waren mit relativ hohen Stöckelschuhen unterwegs und bewegten sich trotzdem sehr viel und sehr schnell. Zusammengesetzt wird die Band aus Tyler String, Sticky Martin, Brewster Kickass und Phil Wilde, wobei sie an diesem Abend, wie schon erwähnt, zu fünft auf der Bühne standen. Sänger Brewster Kickass war während des Konzertes leider etwas in seiner Bewegung eingeschränkt, da er ein verletztes Bein hatte, weshalb er auch zwei sexy Krankenschwestern (Candy und Mandy-) bei sich auf er Bühne hatte, die sich liebevoll um ihn kümmerten. Beendet haben sie ihren Auftritt mit dem Song Crazy.

Der Abend ging nun, mit einer kleinen Verschiebung des Zeitplanes, weiter mit der Melodic Rock Band Fighter V. Die Schweizer Band hatte vor kurzem einen Image -und Namenswechsel, was zudem zu einem neuen Album führte, bei dessen Plattentaufe wir, wie erwähnt, auch mit dabei waren. David, Marco, Luca, Lucien und Felix hauten wieder einmal einen Ohrwurm nach dem anderen raus, wobei mir persönlich Headliner auf der Setlist fehlte, auch wenn sie an diesem Abend nicht die letzte Band darstellten. Acht der gespielten Songs waren von ihrem neuen Album Fighter und wie wir es so gewohnt sind, beehrten sie uns auch an diesem Abend mit dem Cover von Runaway.

Den Schluss des Swiss Glam Rock Fests machte die Band King Zebra. Die fünf Musiker: Eric St. Michaels, Lauer, Jerry, Michael und Ben stehen schon seit 2012 zusammen auf der Bühne. An dieser Stelle war das Kofmehl, vermutlich wegen der späten Uhrzeit, nicht mehr so gefüllt wie zu Beginn des Abends, was jedoch nichts an der energiegeladenen Stimmung des Publikums oder der Band änderte!

Zu guter Letzt standen alle Musiker des Abends gemeinsam auf der Bühne und gaben I Wanna Rock N Roll All Night und Rockin' in the Free World zum Besten.

Nun war das zweite Swiss Glam Rock Fest in der Kulturfabrik Kofmehl leider schon wieder vorbei. Es war ein wahnsinnig toller Abend mit sechs Schweizer Glam-Rockbands. Es herrschte eine grandiose Stimmung, die das Kofmehl zum Beben brachte und die familiäre Atmosphäre liess einen lockeren und angenehmen Umgang mit allen zu. Es war ein grosses Vergnügen und so freue ich mich jetzt schon auf das nächste Swiss Glam Rock Fest.


Hysteria

tamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch tamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch

Black Diamonds

tamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch tamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch

Smoke’N’Flame

tamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch

Van Arx

tamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch

Fighter V

tamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch tamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch

King Zebra

tamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.chtamselbaerchen.ch